Micro-Apartments

Rendite-Bringer kommen groß raus

Geschlafen wird Zuhause, gelebt wird in der Stadt. Singles in allen Altersgruppen interessieren sich für das Micro-Apartment, das wegen seiner Rendite als attraktives Anlageobjekt gilt.

Raum intelligent nutzen: Die kleinsten Libeskind-Apratments sind bur 35 Quadratmeter groß und haben doch einen separaten Schlafbereich.
Raum intelligent nutzen: Die kleinsten Libeskind-Apratments sind nur 35 Quadratmeter groß und haben doch einen separaten Schlafbereich.

1989 entwickelte der US-amerikanische Soziologe Ray Oldenburg die Idee des „Third Place Living“, das Leben am dritten Ort. Er unterteilte unsere Lebensräume in drei Kategorien: Der erste sei das Zuhause, der zweite der Arbeitsplatz und der dritte sei jener der Begegnung wie etwa Cafés und Restaurants, öffentliche Verkehrsmittel, Museen und andere Plätze in der Stadt. Heutzutage sind der zweite und dritte Lebensraum im urbanen Raum nicht mehr auseinanderzuhalten. Seit es Laptops gibt, arbeiten wir in Co-Working Spaces oder im Café. Gegessen wird oft außerhalb und entspannt wird gemeinsam mit anderen in Wohnzimmer-Atmosphäre in so genannten Membership-Clubs, wie etwa dem Soho House in Berlin. Die Stadt bietet alles, was das Leben benötigt. Zuhause wird nur noch geschlafen und gefrühstückt.

+49 30 880 353 500
Kostenlose Beratung, Mo. - So. Rufen Sie uns an
+49 30 880 353 500

Oder vereinbaren Sie einen Termin online

Mit der neuen Lebensweise haben sich auch die Anforderungen an die eigenen vier Wände geändert. Eine begehrte Immobilie ist deshalb auch das so genannte Micro-Apartment. Klein wie es ist, enthält es nur noch das Notwendigste: Schlafbereich, Kochnische, Bad und ein wenig Aufenthalts- und Stauraum.

Mini Wohnung, hohe Rendite

In den vergangenen Jahrzehnten galt, dass Wohnungen größer sein müssen, um am Markt erfolgreich zu sein. Zugleich aber steigt die Nachfrage nach 1-Zimmer-Wohnungen in den Großstädten immens. Das macht die kleinen Objekte auch für Kapitalanleger interessant. Nicht nur weil der Standort Stadt aus demografischer Sicht ein sicherer Zuwanderungsgewinner ist, sondern auch, weil das Micro-Apartment eine gute Rendite abwirft.

Wer sich für eine Miniwohnung als Investition interessiert sollte jedoch folgende Kriterien berücksichtigen: 

Der Trend hin zum Micro-Apartment liegt zum einen an den neuen Ansprüchen der Städter, zum anderen aber auch an den steigenden Mietpreisen.
Der Trend hin zum Micro-Apartment liegt zum einen an den neuen Ansprüchen der Städter, zum anderen aber auch an den steigenden Mietpreisen.

Die Miniwohnung ist im Idealfall zwischen 20 und 40 Quadratmeter groß und der Grundriss ist praktisch durchdacht. Wichtig ist, dass sie sich in Top-Lage befindet.

Top-Lage muss aber nicht immer das Zentrum, sondern kann auch ein Bezirk sein, der sich gerade entwickelt. Studenten und Jobeinsteigern zum Beispiel ist es wichtig, dass die Wohngegend angesagt ist – auch dann oder gerade wenn erst einige Galerien und Cafés eröffnet wurden. Wichtig ist nur, dass die Wohnung mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist.
Das Micro-Segment beinhaltet aber auch schicke Luxuswohnungen in den teuren Innenbezirken, die als Zweitwohnsitz genutzt werden. „In Berlin etwa gibt es den Bund und große Konzerne, die auch für ihre Mitarbeiter Wohnungen finanzieren. Diese Angestellten beziehen die Wohnungen für die Zeit ihres Arbeitseinsatzes, der zwischen vier Wochen und mehreren Jahren dauern kann“, erklärt Dr. André Schlüter, Unternehmenskommunikation ZIEGERT Immobilien. „Diese Wohnungen sind gerade im möblierten Zustand sehr interessant, da sie so Mietrenditen von bis zu sechs Prozent erzielen.“

Singlebörse für Micro-Apartments

Der Trend hin zum Micro-Apartment liegt zum einen an den neuen Ansprüchen der Städter, zum anderen aber auch an den steigenden Mietpreisen und dem fehlenden Platz in den Metropolen. Ein weiterer Aspekt ist die steigende Zahl der Singles.

Laut einer aktuellen Prognose des statistischen Bundesamtes werden bis 2030 gut 43 Prozent aller Haushalte von nur einer Person bewohnt.

Berlin, die Stadt der Singles, ist dem Trend voraus: Über 50 Prozent der Bevölkerung leben in Einpersonenhaushalten. In den hippen, jungen Bezirken wie Mitte oder Kreuzberg sind es sogar bereits 70 Prozent.

Doch nicht nur bei jungen Singles sind die Mini-Wohnungen gefragt. Alleinstehende Senioren bevorzugen die kleineren Apartments ebenso, am besten im Erdgeschoss und in der Nähe von Supermärkten, Apotheken oder Arztzentren gelegen. Und selbst  die Zielgruppe der Best Ager, also der Generation 50plus, fasst das Micro-Apartment ins Auge. Nachdem die Kinder ausgezogen sind, wollen sie oft noch einmal in die Stadt ziehen, um das kulturelle Angebot besser zu nutzen. Auch sie ziehen eine gute Lage der Wohnungsgröße vor.

Jetzt anmelden

Newsletter

Immer aktuell - wir informieren Sie exklusiv über die neuesten Topangebote!
Jetzt anmelden
Hochhäuser

Hochhäuser

Dem Himmel so nah

Das Hochhaus erobert die Hauptstadt. Berlins Projektplaner beweisen Weitblick und setzten auf luxuriöses Wohnen im Turm. zum Artikel

Viel Lebensqualität auf kleinem Raum

Besonders gut geeignet für Senioren sind zum Beispiel die Wohnungen im Ensemble Grünauer Grün in Köpenick von ZIEGERT Immobilien. Der Stadtteil liegt zwar im urbanen Raum Berlin, besteht aber dennoch zu 75 Prozent aus Wald, Wiesen und Gewässern. Keine fünfzig Meter neben der Grünauer Straße plätschert das Wasser der Dahme, zur Wohnanlage selbst gehört eine Natur-Oase, die Bewohner zum Entspannen oder Gärtnern nutzen können. Vielen genügt in dieser erholsamen, doch eher ruhigen Umgebung eine kleine aber schöne Wohnung, von denen es derzeit noch einige im Angebot gibt.

Wer hingegen das absolut urbane Lebensgefühl sucht, der findet dieses im High West, dem neuen Hochhaus-Ensemble von ZIEGERT Immobilien. Schicke Micro-Apartments, die einen schönen und weiten Blick über die Stadt versprechen, sind sehr gefragt, denn das Wohnen im Hochhaus ist ein weiterer Trend, der sich gerade durchsetzt. Noch mehr urbanes Gefühl verspricht nur noch das Wohnhaus SAPPHIRE. Star-Architekt Daniel Libeskind hat das ZIEGERT-Gebäude mit den 73 Wohnungen an der Ecke Chausseestraße in Berlin Mitte entworfen und auch Micro-Apartments mit eingeplant. Egal, wie klein der Grundriss auch ist, Libeskind hat dafür gesorgt, dass jeder Winkel lichtdurchflutet ist und es in jeder Wohnung einen separaten Schlafbereich gibt. Zudem gibt es auch im Haus SAPPHIRE Gemeinschaftsflächen, wie etwa die Dachterrasse, einen Hof oder eine Anlage für Sport. So können die Bewohner neben dem Raum in der Stadt auch jenen in ihrem Haus nutzen.


Trend

Trend

Die pure Freude

Vielseitig, modern und unerwartet stylish: So präsentiert sich ein für lange Zeit missverstandener Baustoff. Die Rede ist von Beton. Warum Sie ihn ganz bestimmt bald häufiger sehen möchten, erfahren Sie hier.
zum Artikel
Mode und Design

Mode und Design

MURKUDIS: „DER WESTEN HAT AUFGEHOLT“

Der Eigentümer mehrerer Concept Stores über seinen Umzug von Mitte nach West-Berlin.
zum Gespräch
Mein Laden

Mein Laden

"Das Rösten ist Tradition"

Französisch, arabisch, türkisch … die Vielfalt Neuköllns an einem Ort
mehr
Finanzierung

Finanzierung

Ich bin so frei

Wer sich eine Eigentumswohnung kauft, muss auf alles andere verzichten? Stimmt so nicht. Das kann auch der frisch gebackene Immobilienbesitzer Süleyman Fehmi nur bestätigen – und erklärt, warum er sich mit seiner Entscheidung viel freier fühlt als früher.
weiter lesen