• Management & Beirat

Management

Nikolaus Ziegert

Geschäftsführer
ZIEGERT – Bank- und Immobilienconsulting GmbH

Nikolaus Ziegert (Jg. 1959) ist in Bremen geboren und kam 1983 nach Berlin, um Biologie auf Lehramt zu studieren. Während des Studiums entdeckte er sein kaufmännisches Talent. Seit 1985 widmete er sich dem Thema Immobilie und hier vor allem der selbstgenutzten Eigentumswohnung in Berlin. Die Idee damals: Die Berliner müssten sich trotz des vermeintlich unsicheren politischen Status in ihrer Stadt noch besser zu Hause fühlen. Über die verschiedenen Marktzyklen hinweg hat Ziegert im Verlauf von 30 Jahren den größten Vertrieb von Eigentumswohnungen in Berlin aufgebaut. Die ZIEGERT-Gruppe bietet heute Leistungen weit über das Spektrum der Vermarktung hinaus, zum Beispiel einen Einrichtungsservice und eine Finanzierungsvermittlung. Ferner gründete er eine Stiftung für Affordable Housing, mit der er die Eigentumsbildung im unteren Preissegment in Berlin voranbringen will.

Sven Henkes

Geschäftsführer / Chief Operating Officer

Leitet als Geschäftsführer das operative Geschäft der ZIEGERT- Bank- und Immobilienconsulting GmbH und verantwortet als Chief Operating Officer der ZIEGERT Gruppe alle wertschöpfenden Services von der Bauträgerberatung, über das Marketing und den Vertrieb bis zum Einrichtungsservice des Studio-Z.

Sven Henkes hat zehn Jahre Erfahrung in leitenden Marketingpositionen bei Coca-Cola und Carlsberg. Von Berlin aus war er unter anderem auch für die weltweite Weihnachtskampagne von Coca-Cola verantwortlich. Seit 2014 ist er in der Geschäftsleitung bei ZIEGERT tätig.

Sven Henkes hat BWL an der Universität Trier und der Aston Business School in Birmingham studiert und hält einen MBA der European School of Management & Technology (ESMT) Berlin.

Kyrill K. Radev

Chief Investment Officer

Kyrill K. Radev verantwortet die Zusammenarbeit mit Investoren und Banken bei der Identifikation, Finanzierung und Strukturierung von Immobilieninvestitionen sowie das Beteiligungsmanagement.

Zudem ist Kyrill K. Radev für den strategischen Ausbau des digitalen Geschäftsfeldes der ZIEGERT Gruppe verantwortlich mit dem Ziel die digitale Zukunft des Immobilienverkaufs in der Branche maßgeblich zu gestalten.

Zuvor leitete er 3,5 Jahre als CFO den Bereich Finance & Administration der ZIEGERT Gruppe.

Nach sechsjähriger Beratertätigkeit für die Boston Consulting Group war Kyrill K. Radev CFO des Technologieunternehmens Quandoo, das für 200 Mio. € an Recruit Holdings verkauft wurde.

Kyrill Radev studierte VWL an der HU Berlin und der Université de Genève und erhielt einen MBA mit Auszeichnung von der London Business School und der University of Chicago. Erste berufliche Stationen waren die Credit Suisse, Shell und die UN.

Kyrill Turchaninov

Chief Financial Officer

Kyrill Turchaninov leitet den Bereich Finance & Administration und verantwortet sämtliche finanzielle Angelegenheiten der ZIEGERT Gruppe. Dies umfasst die Abteilungen Controlling, Accounting/Tax & Billing, Treasury, Analytics und Research. Zudem leitet er die Bereiche Human Resources, Legal und IT.

Kyrill Turchaninov ist erfahren im Aufbau und in der Führung von größeren, international agierenden Finance-Teams in der Immobilienbranche. Er war unter anderem bei GE Capital Real Estate in Frankfurt am Main als CFO tätig und dort für die Bereiche Finance, Tax, Treasury, Accounting und Reporting zuständig. Zudem hatte er die Position des CFO bei e-shelter, einen Anbieter von Rechenzentrumsdienstleistungen inne und arbeitete für Nortel Networks Germany sowie ABB.

Er hat einen Bachelor of Science in Business Administration Degree von der State University of New York.

Volkmar Brembach

Head of Sales

Volkmar Brembach verantwortet den Immobilienvertrieb bei Ziegert.

Er kann eine erfolgreiche 25-jährige Führungskarriere im Vertrieb verschiedener Banken nachweisen. Zuletzt war er bei der Commerzbank AG als Direktor für Baufinanzierungen tätig, wobei er das stark wachsende B2B-Geschäft mit bundesweiten Vertriebspartnern entscheidend weiterentwickelte. Volkmar Brembach verbindet große Marktkenntnis bei Immobilien mit der Expertise im Aufbau, der Weiterentwicklung und der erfolgreichen Steuerung von großen Vertriebsteams. Er ist im Markt gut vernetzt und wird unter anderem die Verzahnung von Sales und Finance weiter voranbringen.

Stephanie Rosengarten

Head of Key Account Management

Prokuristin, verantwortet den Bereich Key Account Management.

Als wichtiger Ansprechpartner für unsere Bauträger und Entwickler bündelt das Team um Stephanie Rosengarten die Kommunikation und Abwicklung vor und während des Verkaufs.

Die gelernte Bankkauffrau hat einen Bachelor of Arts in International Business Economics und ist seit 2010 für ZIEGERT tätig.

Frank Eliah Reich

Head of New Business Consulting

Frank Eliah Reich verantwortet die Bereiche Akquisition und Produktstrategie sowie Serviced Apartments.

Er ist seit Ende 2014 für ZIEGERT tätig. Der Fachwirt für Grundstücks- und Wohnungswirtschaft leitete zunächst den Schwerpunkt Serviced Apartments, bevor er Mitte 2015 auch die Verantwortung für unser Akquisitionsteam übernahm.

Frank Eliah Reich verfügt über jahrelange Vermarktungserfahrung sowohl in Deutschland als auch im europäischen Ausland. Von 2003 bis 2010 managte er die Vertretung von Engel & Völkers in Palma de Mallorca.

Beirat

Beratung von kompetenter Seite

Die ZIEGERT Bank- und Immobilienconsulting GmbH wird seit April 2013 von einem prominent besetzten Beirat beraten. Dem Gremium gehört neben Angela Mensing-de Jong auch der frühere Bundesminister Otto Schily an. Bis zu seinem Tod am 31.03.2016 stand uns auch Hans-Dietrich Genscher (Bundesaußenminister a.D.) zur Seite.

„Mit 1.000 verkauften Wohnungen im vergangenen Jahr sind wir das führende Vertriebsunternehmen am Berliner Wohnungsmarkt“, sagt Geschäftsführer Nikolaus Ziegert. „Unser Beirat soll uns helfen, diese Rolle künftig noch besser auszufüllen.“ Nikolaus Ziegert verweist dabei auf den hohen Stellenwert, den das Thema Wohnen in Berlin momentan hat. „Die Stadt erlebt derzeit die tiefgreifendste Transformation seit dem Mauerfall und hat sich binnen kurzem zu einer europäischen Metropole mit einem attraktiven Wohnungsmarkt entwickelt.“

Dr. Otto Schily

Georg Friedrich Hegel beginnt das Kapitel Eigentum in den Grundlinien einer Philosophie des Rechts mit dem Satz: Die Person muss sich eine äußere Sphäre ihrer Freiheit geben, um als Idee zu sein. Im Eigentum gewinnt die Freiheit des Menschen erst ihre konkrete Form.

Im Eigentum suchen und finden wir Menschen unseren eigentlichen Ausdruck. Dazu gehört die Art unserer Kleidung, dazu gehören die Dinge mit denen wir uns umgeben, dazu gehört aber vor allem unser Haus oder unsere Wohnung, deren Gestaltung nach unseren individuellen Vorstellungen sehr wesentlichen Einfluss darauf hat, ob wir uns so entfalten können, wie es unseren innersten Intentionen entspricht.

Die Wohnung ist der elementare Freiheitsraum, in dem der Mensch bei sich ist, sich findet und anderen Menschen begegnet. Und deshalb ist die Unverletzlichkeit der Wohnung in einem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat als Grundrecht verbürgt.

Dr. Otto Schily, Bundesinnenminister a.D.

Prof. Dr. Bernd Fahrholz

„Meine eigenen vier Wände – mein Zuhause: Hier kann ich mein Leben allein nach meinen Vorstellungen gestalten, meine ganz individuelle Freiheit entfalten. So denken und fühlen die meisten von uns. Dieser Wunsch begleitet uns gleichsam als Grundbedürfnis durch das Leben – und bleibt für viele Bürger unerfüllt.

Die so genannte Eigentumsquote, also das Verhältnis der von Eigentümern selbst bewohnten Wohnungen im Verhältnis zu der Gesamtzahl der Wohnungen, ist in Deutschland und namentlich in Berlin deutlich niedriger als in unseren europäischen Nachbarländern. Besonders heute in unserer guten gesamtwirtschaftlichen Lage sollten wir aus sozialpolitischen Erwägungen daran interessiert sein, dass wesentlich mehr Bürgern die Möglichkeit eröffnet wird, das Grundbedürfnis auf ihre eigenen vier Wände zu erfüllen. Die damit auch verbundene Vermögensbildung liegt im wohlverstandenen Interesse unseres sozialen Gemeinwesens. Die Politik bleibt aufgerufen, die notwendigen Rahmenbedingungen zu verbessern.“

Prof. Dr. Bernd Fahrholz

Prof. Angela Mensing-de Jong

„Durch meinen Umzug 1991 nach Berlin konnte ich die Stadt in den entscheidenden Jahren nach der Wende intensiv kennenlernen und erleben. Sowohl in meiner Tätigkeit als Architektin, als auch in der Lehre an der Technischen Universität entwickelten und diskutierten wir Projekte, die den Wandel der Stadt geprägt haben. Glücklicherweise ist Berlin aber auch heute – mehr als 25 Jahre nach der Wende – noch immer nicht fertig gebaut: Die Stadt bietet kein geschlossenes, harmonisch ausgewogenes Bild, das leicht zu konsumieren wäre.

Berlin fordert Bürger und Besucher heraus, ist oft unbequem, aber gerade daher für kreative Köpfe so attraktiv. So gibt es beispielsweise genügend Flächenreserven, die es erlauben, neue Wohn- und Lebensformen in der Stadt nicht nur zu denken, sondern auch zu realisieren.

Seit 1.9.2018 habe ich an der TU Dresden meine Professur inne und beschäftige mich mit der Thematik des Städtebaus in Zusammenhang mit der nachhaltigen Entwicklung von urbanen und ländlichen Räumen.“

Prof. Angela Mensing-de Jong, TU Dresden